Aktuelle Informationen

Flagge zeigen!

Die Bürgerinitiative zeigt Präsenz. Rund um den Sendemasten und die Pauluskirche hängen an den Häusern Protestbanner... Darüber berichtet auch die Stuttgarter Zeitung in einem ausführlichen Artikel.pdf (298 kb) >>

 

Drei Argumentationshilfen für Bürgerinitiativen

Hunderte Bürgerinitiativen kämpfen in Deutschland, die Presse verschweigt dies.
Die behördlichen Reaktionen auf die Proteste sind überall dieselben: es gäbe keine Untersuchungen, die Gefahren nachweisen.
Das ist einfach Unsinn, in den Broschüren ..>> unserer Bürgerinitiative und der Kompetenzinitiative e.V. ist das längst widerlegt.
Es liegen nun drei aktualisierte Argumentationshilfen zum Download vor, die wichtige offizielle Dokumente kurz zusammenfassen und Bürgerinitiativen eine Orientierung geben können:

Schwerwiegende Gründe für die Ablehnung des Baus eines Mobilfunkmastens. pdf >> Informationspapier für die Auseinandersetzung um Mobilfunkmasten für Bürgerinitiativen, Gemeinderäte in Kommunen und Kirchen, interessierte Bürgerinnen und Bürger

15 drängende Fragen an das Gesundheitsamt (Stuttgart) zur Vorsorge gegen die Gesundheitsgefährdung durch elektromagnetische Felder (EMF) des Mobilfunks.pdf >>

Word-Version>>

Das Netzwerk der Bürgerinitiativen in Bayern hat einen Leitfaden für Kommunen herausgegeben:

Leitfaden für Verwaltungsbehörden und kommunale Mandatsträger zum Regelungsauftrag im Zusammenhang mit der Nutzung der Mobilfunktechnologie Bearbeitung: Josef Dattler, Elektrobiologe (AEB), Rimpar/Würzburg.pdf

Israel: Die Knesset verbietet den Bau von Mobilfunkantennen auf Wohngebäuden

24.10.2007 Quelle: Haarretz

Mobilfunkantennen werden nicht mehr in Wohngebieten gebaut, eingeschlossen auf Balkonen, bestätigte das Komitee für innere Angelegenheiten und Umwelt der Knesset am Mittwoch, als Teil einer einstimmig gefassten Ergänzung zur Regelung für nichtionisierende Strahlung.
Das Gesetz für nichtionisierende Strahlung wurde 2005 vorgestellt und trat im Januar 2007 in Kraft, aber die anhängenden Regeln mussten noch festgesetzt werden.

Haarretz, 24.10.2007.pdf >>

Taiwan hat 1500 Masten abgebaut!

07.11.2007


TaiwanTaiwan: 1 500 Masten abgebaut - Vorsorge und Senkung der Strahlenbelastung ist notwendig

Die NCC (Nationale Kommunikations Kommission) läßt 1 500 Mobilfunkantennenrelais, die sich zu nah an Schulen oder Wohngebäuden befinden, bis Ende 2007 abmontieren.

Begründung: "Die Wohngebiete und die Schulen dürfen nicht den Strahlenrisiken ausgesetzt werden, denn die Strahlungen der Antennenrelais könnten Krebs, Fehlgeburten, Nervenkrankheiten hervorrufen, auch könnten sie Menschen dazu bringen Selbstmord zu begehen hat ein Regierungsbeamter erklärt und somit deutlich gemacht dass die Basisstationen außerhalb dieser Zonen verlegt werden müssen. Studien haben gezeigt, dass mittlerweile das Strahlungsniveau der Installationen in Taipei im Norden und in Tainan im Süden akzeptierbare Werte übertreffen."

Die Pressemeldung im Original.pdf >>

Valley: Studie belegt gefährliche Strahlung

16.11.2007


Valey bei MünchenZahlen, die Angst machen - Studie über gefährliche Strahlung

Ausschnitte aus dem Münchner Merkur

“Valley/München – Jahrelang haben die Menschen aus Valley (Kreis Miesbach) für eine Stilllegung des US-Radiosenders IBB gekämpft - 2003 hatten sie Erfolg.
Jetzt beweist eine Studie, dass elektro­magnetische Felder der Anlage schuld waren an ihren gesundheitlichen Beschwerden.


Ein Ergebnis, das sich offenbar auch auf den Mobilfunk übertragen lässt.“

„Erstmals wurde in Deutschland mit einer wissenschaftlichen Studie nachgewiesen, dass elektromagnetische Felder gesundheitliche Störungen erzeugen”, stand darin.
Die Autorin der Studie, Tina Theml, promovierte Psychologin, unter anderem tätig für die Technische Universität München, stellte gestern im Rathaus die Ergebnisse vor - eindeutige Ergebnisse!

Sammlung der Zeitungsberichte.pdf >>

 

Spendenaufruf:
Die Arbeit der Bürgerinitiative, Infos, Plakate, Veranstaltungen kosten Geld.
Bitte spenden Sie auf unser Konto. Danke!

Verein zum Schutz der Bevölkerung vor Elektrosmog e.V.
Kontonummer 2 14 74 60 03,
Stuttgarter Volksbank, BLZ 600 901 00


Wollen Sie über die Aktivitäten der Initiative informiert werden?
Senden Sie uns eine e-mail unter: info@der-mast-muss-weg.de
mit dem Stichwort "e-mail-Verteiler". Wir halten Sie dann auf dem Laufenden.